Pighin

Aziende agricole in Friuli

Pighin

Aziende agricole in Friuli

Unsere Geschichte

Unsere Geschichte

Unsere Geschichte beginnt 1963, als die Brüder Luigi, Ercole und Fernando Pighin ein 200 Hektar-Weingut in Risano, der D.O.C.-Gegend des Friuli Grave aus dem Besitz einer friulanischen Adelsfamilie erwarben. Nach einer radikalen Restrukturierung der Weingüter, bei der man auch große Weingärten und Obstbaumanlagen angelegte, wurde 1967 nach dem Entwurf des weltberühmten Architekten Gino Valle das neue Herz des Unternehmens gebaut, bestehend aus Büros und modernen Kellern.

1968 erfolgte der Ankauf des Gutes in Spessa di Capriva, in der D.O.C. Gegend Collio. Dieses Weingut besteht aus 30 Hektar Weinbergen sowie aus einem Keller zur Weinbereitung, der komplett modernisiert und entsprechend ausgerüstet wurde. Durch diesen Schritt sicherte sich Pighin eine Produktpalette in den beiden bedeutendsten und prestigeträchtigsten Weinbaugegenden in Friaul-Julisch-Venetien und somit in ganz Italien.

In 2004 gehen die Weingüter in den Besitz von Fernando Pighin, seiner Frau Danila und seiner beiden Kindern Roberto und Raffaela über, die das Familienunternehmen bis heute mit großer Leidenschaft und Enthusiasmus leiten.

Die Kellereien des Unternehmens bauen nur Trauben aus den eigenen Weinanbaugebieten aus, denn nur so verfügen wir über die komplette Qualitätskontrolle der von uns hergestellten Weine, von der Erde bis zur Flasche. Risano und Spessa di Capriva, unsere beiden Kellereien, verfügen über die modernste und technologischste Ausrüstung, die derzeit auf dem Markt erhältlich ist.

In den üppigen Weinbergen des Weingutes in Risano liegt eine wunderschöne venezianische Villa, umgeben von einem prächtigen, jahrhundertealten Park. Dieses Schmuckstück wird heute zweckentfremdet für Repräsentanzzwecke und Public Relation genutzt. Im Herzen dieser Villa aus dem 17. Jahrhundert befindet sich die faszinierende historische Kellerei, in der die Rotweine ausgebaut werden.

crediti: Representa